×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/asg-g.de/images/Schuljahr2013/AG_Angebot/Schach_AG.jpg'

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/asg-g.de/images/joomgallery/originals/ag_bilder_5/schach1_20131006_1674321451.jpg'


Vom 21-22.10.2021 fanden in der Jugendherberge Freudenstadt die Klassensprecher, Kurssprecher und die Schülersprecher des Albert-Schweizer-Gymnasiums Gernsbach zusammen.

Das Ziel des gemeinsamen Aufenthaltes der SMV mit den Verbindungslehrern Herrn Bartl und Frau Moll sowie der Schulsozialarbeiterin Frau Borck war es, Projektideen für das kommende Schuljahr zu sammeln und diese auszuarbeiten. Am Freitagmorgen besuchte Schulleiter Herr Beil das Seminar, ließ sich die Arbeitsgruppen und ihre Ziele vorstellen und nahm Verbesserungsvorschläge sowie Lob an. Wie in den letzten Jahren gibt es auch dieses Schuljahr wieder eine Veranstaltungsgruppe, die SOR, das SLEG Team und natürlich die ASGreen.

Ein großes Dankeschön geht an den Förderverein, der den Großteil des Seminars finanziert hat.

Wir freuen uns auf ein produktives, engagiertes sowie spaßiges Jahr! Tom Woszek, Klasse 8b, für die SMV des Albert-Schweitzer-Gymnasiums

– Exkursion der Klassen 7 des Albert-Schweitzer-Gymnasiums ins Kloster Maulbronn –

Dem mittelalterlichen Klosterleben vor Ort nachspüren, Kunst und Kultur unmittelbar erleben und scheinbar trockene Begriffe aus dem Geschichtsunterricht wie „Laienbruder“ mit Leben füllen; diese Chance ergriffen die beiden siebenten Klassen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Gernsbach im Rahmen der Geschichtsexkursion in die ehemalige Zisterzienser-Abtei Maulbronn, die sich aufgrund ihres Erhaltungszustands als besonders prädestiniert hierfür erweist. Begleitet von den Fachlehrern Katharina Schäfer, Gabriela Guth und Richard Bartl begaben sich die Schülerinnen und Schüler am 12.10.2021 auf Spurensuche.

Sich der Geschichtsträchtigkeit eines Ortes bewusst werden

Die im Laufe des 12. Jahrhunderts entstandene Anlage folgt in ihrer Struktur dem idealtypischen Aufbau des Klosters als mittelalterliche Bauaufgabe. Im Zuge einer Führung lernten die Schülerinnen und Schüler das mittelalterliche Klosterleben in situ in all seinen Facetten kennen. Das Durchschreiten der unterschiedlichen Bereiche, von der Kirche über den Kreuzgang bis in das Herrenrefektorium mit gegenüberliegendem Brunnenhaus, entfaltete eine intensive Raumwirkung, die sich je nach architektonischer Ausgestaltung noch intensivierte.

Selbst aktiv werden und gestalten

Nach der kognitiv fordernden Führung wurden die Schülerinnen und Schüler nun selbst aktiv: Im Rahmen zweier Workshops bot sich die Gelegenheit exemplarisch zu erfahren, welche Arbeiten im Klosteralltag bewältigt werden mussten und auf welche Herausforderungen und Probleme die Mönche und Laienbrüder hierbei stießen. Während sich ein Teil der Klasse für das Skriptorium entschied und die mittelalterliche Schrift der karolingischen Minuskel mit Gänsekiel und Bambus erlernte, hatte der übrige Teil die Möglichkeit, sich das uralte Handwerk des Korbflechtens anzueignen. Leon Brozmann aus der 7a bilanziert: „Das Skriptorium war echt schön. Es hat Spaß gemacht, mit einem Stück Bambus und Tinte zu schreiben.“ Auch Polina Gerhenrejder aus der 7b ist begeistert und blickt auf eine „spektakuläre und informative“ Exkursion zurück.

„Kohle und Stahl das war einmal!“ - Geografie-Fachexkursion nach Völklingen und Saarbrücken - eine Altindustrieregion

Strukturwandel, Abwanderung, Neuanfang einer Region - Begrifflichkeiten der Regionalentwicklung, die bei der Exkursion der Jahrgangsstufe 12 des Fachbereichs Geografie des ASG am Donnerstag, 07.10.2021 mit Leben gefüllt wurden. Spannende Eindrücke und Einsichten in die Arbeitswelt von früher vermittelte u.a. der Rundgangsleiter Herr Meyer, selbst ein saarländisches Urgestein, der die Wandlung des Stahlstandorts Völklingen mit dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte zur Kultur- und Eventlokation am eigenen Leib miterlebt hat. Der Rundgang begann in der Gebläsehalle, wo die Aufbereitung von Prozessgasen zur Roheisenherstellung erfolgte. Riesige „Winderzeuger“ bilden und bildeten  neben den eigentlichen Hochöfen das Herzstück des unter Denkmalschutz stehenden Industriekomplexes. Früher waren lautes Gebrüll der Maschinen, Gestank von Hitze und Öl aber auch kollegiales Miteinander der Montanarbeiter hier prägend. Mittlerweile wird hier die Ruhe bei Kunstausstellungen mit überregionaler Bedeutung und die Nutzung als Veranstaltungshalle für diverse Events favorisiert. Eindrückliche Erlebnisse lieferte auch der Gang auf die vor 40 Jahren erkalteten Hochöfen die mit ihrer Aussichtsplattform in 30 Meter Höhe, den Blick auf die Stadt und die Begleiterscheinungen des Strukturwandels lieferten. Abwanderung und der ständige Kampf um beständige Arbeitsplätze im neuen Wirtschaftsbereich der Herstellung von Spezialstählen komplettierten das Bild einer Region. Am Nachmittag erkundeten die Schüler mit Rundgangsleiterin Vanessa Drumm-Merziger den Innenstadtbereich von Saarbrücken mit seinen positiven Ansätzen zur Stadtentwicklung. Es kamen aber auch negative Begleiterscheinungen der Stadtplanung der fünfziger und sechziger Jahre sowie die Anknüpfungspunkte der Stadtentwicklung Gernsbachs mit der Leerstandsproblematik der Brückenmühle und der Entwicklung des Pfleiderer Areals zur Sprache.  

Nach mehr als zweistündiger Rückfahrt kamen alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Begleitlehrern Lennart Hofsäß, Gwendolyn Huber und Swen Löbbicke sowie mit einem Korb voller Eindrücke wieder wohlbehalten in Gernsbach an.

 Am Montag den 4.10.2021 fand die Schülersprecherwahl unter allen Schülerinnen und Schülern des ASG in geheimer Wahl im Lichthof statt.

Die Schulgemeinschaft beglückwünscht Ryan Chalak (K1) zur Wahl als Schülersprecher. Alle weiteren Ergebnisse entnehmt ihr bitte, der folgenden Grafik.

 

Am 15. Juli hatte die sechste Klassenstufe mit Herr Diebold und Frau Siebert, BiologielehrerInnen des Albert Schweitzer Gymnasiums Gernsbach, ein Projekt zum Thema Wald – und Forstnutzung. Bereits zum zweiten Mal organisiert und durchgeführt wurde das Projekt ehrenamtlich von Victoria Böhner und Julian Stolz, zwei ehemaligen Abiturienten des Jahrganges 2017 des ASG. Auch Uwe Meyer, Revierleiter der Gemeinde Gernsbach, und Kristina Schreier und Petra Jung vom Infozentrum Kaltenbronn haben ebenfalls mitgewirkt.

Einen Einblick in die Vielfalt der Waldnutzung und die gerade wegen des Klimawandels wesentlichen Aspekte der Nutzung und Pflege des Nutzwaldes waren die ersten Themen des Tages. Auch war die Gruppe bei einer Baumfällung "life" dabei. Die einzelnen Bestandteile des Holzes wurden danach vertieft besprochen. Victoria Böhner initiert und konzipiert derzeit im Rahmen ihrer Bachlorarbeit ein Waldklassenzimmer für die Gernsbacher Schulen insbesondere für solche Projekte am ASG.

Doch es blieb nicht nur bei einem theoretischen Einblick für die Schüler: weiteren Verlauf ging es für die ganze Stufe an Eingemachte. Bei moderaten Wetterbedingungen (Nieselregen) erwartete die Schüler drei Stationen, welche nacheinander durchlaufen wurden. Bei Kristina Schreier, vom Infozentrum Kaltenbronn, konnten die Kinder den Wald um sich herum mit allen Sinnen tierisch erleben, beispielsweise durch Spiele. Kräftig angepackt wurde bei Uwe Meyer. Hier halfen die Schüler junge Douglasien aus einem Eichengebiet zu entfernen.

Gegen Nachmittag machten sich alle wieder auf den Weg nach Hause: erschöpft, aber sehr zufrieden und glücklich!

Hier gehts zur Bildergalerie (ANMELDEN - EINLOGGEN!): LINK ZUR GALERIE

 

(MOL) Eigentlich war für diesen Tag ein Wandertag geplant – doch der fiel ins Wasser: Zu viel Regen meldete der Wetterdienst… Dass die 7-Klässler dennoch zu ihrem verdienten Ausflug kamen (das heißersehnte Landschulheim musste leider coronabedingt abgesagt werden), steuerten die Lehrer Ivo Stilling, Sophie Meier, Eckhard Kleinbub und Cornelia Moll zusammen mit Schulsozialarbeiterin Raphaela Borck am 15.07.2021 das ZKM Karlsruhe an.

Nach einer ruhigen Bahnfahrt (7a und 7b) und einem flotten Spaziergang durch die Günther-Klotz-Anlage (7b) wurde das ZKM erkundet. Interessant, weil hochaktuell waren die Ausstellungen „BarabásiLab. Hidden Patterns“ über Netzwerkdenken und „Critical Zones“ über Horizonte einer neuen Erdpolitik. Den größten Anklang bei den Schülern fand aber die Sammlung des ZKM „Writing the History of the Future“, in der das das ZKM die Hauptwerke seiner weltweit einzigartigen Medienkunstsammlung präsentiert. Hier lockten viele Kunstwerke mit interaktiven Angeboten, die die Schüler ausgiebig nutzen. 

Klassenlehrerin Dr. Cornelia Moll

 

Previous Next

(MOL) Hoch hinaus ging es für die 11 Schüler des 5-Stünders Sport des Albert-Schweitzer-Gymnasiums am 19.07.2021 bei einer Exkursion zum Fun Forest Kandel – ein Kletterpark inmitten von Baumwipfeln. Nach einer kurzen Einweisung starteten die Schüler in Kleingruppen, um die verschiedenen Parcours zu erkunden. Hier war für alle Geschmäcker etwas dabei: Seilbahnen, Bungee-Sprünge in Spinnennetze, Radfahren in 6 m Höhe, Balancieren von einem Baumstamm zum nächsten… Manche Schüler kletterten gleich bei einem herausfordernden Parcours, andere tasteten sich langsam zu immer schwierigeren Aufgaben. Nach den typischen Schulsportarten in Sporthalle und Stadion war es für die künftigen Sportabiturienten eine gute Abwechslung, einen ganz anderen Sport kennenzulernen.

Kurslehrerin: Dr. Cornelia Moll

 

Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler mit ihren betreuenden Lehrerinnen und Lehrern (Richard Bartl, Eckhard Kleinbub, Elke Magschok, Annette Rönsch, Ivo Stilling) des Albert-Schweitzer-Gymnasiums freuen sich über Ihre Urkunden und Preise.

Die DELF-Prüfung für das Fach Französisch mit der Niveaustufe B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens haben 14 Schüler der Klassenstufe 10 erfolgreich abgelegt. Es werden Hör- und Leseverstehen abgeprüft, sowei eine mündliche Prüfung abgelegt. Über ihre Diplome freuen sich: Jonathan Ahrens, Elia Callenberg, Ryan Chalak, Benedikt Ehret, Karina Georgieva, Eva Gerstner, Saskia Gesell, Laura Giambalvo, Lina Grittmann, Majella Hürst, Lea Knapp, Pauline Neu, Sina Paglione und Lilli Weber.

Den Känguru-Wettbewerb in Mathematik haben Helena Lux in der Unterstufe (Kl. 5)  und Manuel Gesell in der Mittelstufe (Kl. 8)  gewonnen.

Die Kunstlehrer kürten zusammen mit dem ASG Förderverein die Kunstpreisträger der Unter-, Mittel- und Oberstufe: Paula Lindow (Kl. 5), Maximilian Hoff (kl. 8), Tim Sieb (Kursstufe 1).

Die Schulgemeinschaft des ASG freut  sich über die Ehrungen, die normalerweise am letzten Schultag im Beisein aller Schülerinnen und Schüler stattfinden, aufgrund der bestehenden Hygiene-Regelungen in diesem Jahr jedoch nur klassenintern stattfinden konnten.

 

Hier finden Sie uns...

Otto-Hahn-Straße 4, 

76593 Gernsbach

Tel: 07224/9919910
Email: info@gymnasium-gernsbach.de

Suche